© SHF/Hi.Res.Cam

    • Projektname

      HUF – Neubau Berliner Schloss – Humboldt-Forum

    • Bauherr

      Stiftung Humboldtforum im Berliner Schloss
      vertreten durch: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

    • Ort

      Berlin

    • Projektzeitraum

      06/2009 – 12/2019

    • Leistungen

      Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination in der Planungs- und Ausführungsphase
      und Erstellung/Fortschreibung des Feuerwehrplanes während der gesamten Bauphase
      (als Nachunternehmer von REICHEL Projektmanagement RPM)

    Fassadenansicht April 2019 © SHF / Hi.Res.Cam

      Projektbeschreibung

      Der Deutsche Bundestag beschloss 07/2002 ein neues Konzept für die inhaltliche Gestaltung der Historischen Mitte Berlins. Dieses sieht ein gemeinsames Nutzungskonzept von Museumsinsel und Schloss vor, die einander ergänzen werden.

      In Rückbesinnung auf die Aufklärung und insbesondere das Weltverständnis der Brüder Wilhelm und Alexander von Humboldt entsteht im Zentrum Berlins ein neuer kultureller Ort: das Humboldt Forum.

      Durch den Architekten Franco Stella wurden originalgetreu die drei barocken Stadtfassaden des Schlosses, die drei barocken Fassaden des Schlüterhofs und die historische Schlosskuppel rekonstruiert. Fragmente des originalen Schlosskellers im Westen des Schlossgrunds wurden erhalten.

      Die Ostfassade sowie die Westwand des Schlüterhofes und das Schlossforum wurden zurückhaltend in Form einer offenen Loggia mit Belvedere neu entworfen.

        Mplus-SiGeKo-Projekt_HUF_Neubau-Berliner-Schloss_Blick-ins-Foyer-mit-Eosanderportal

        Blick ins Foyer mit dem Eosanderportal, April 2019;
        © SHF/Stephan Falk

          Eine frühzeitige Beauftragung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators trug dazu bei, dass bereits in der Planungsphase u.a. kollektiv wirkende Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinrichtungen  (z.B. Schutzdächer- und Tunnel, Schutznetze) ausgeschrieben wurden, die ein sichereres paralleles Arbeiten der verschiedensten Gewerke ermöglichten.

            Weitere Daten und Fakten:

            • Gebäudelänge ca. 180 m
            • Gebäudebreite ca. 120 m
            • Traufhöhe ca. 35 m
            • Höhe Kuppel ca. 65 m
            • 6 Eingangsportale
            • 40.000 m2 Hauptnutzfläche
            • 83.000 m2 Bruttogeschossfläche
            • 6 Geschosse mit Deckenhöhen von ca. 9 m
              und 3 Zwischengeschossen
            • Stahlbetonskelettbauweise
            • Sondergerüstbau
              • 3 Höfe (einer mit einer Glasüberdachung)
              • 28 Aufzüge, 6 Hubtischen, 5 Rollstuhlhebebühnen und sechs Sicherheitstreppenhäuser
              • Zweischalige Alu/Glasfassadenkonstruktion
              • 120 Bohrpfähle um den Schlosskeller herum zur Lastabtragung hergestellt (Erhalt des ursprünglichen Keller)
              • Natursteinarbeiten / Wiederaufbau der historischen Fassade
              • 15 Turmdrehkrane gleichzeitig, größte Hakenhöhe 76,0 m
              • Einsatz verschiedener Mobilkrane für die Montage der der Balustrade sowie von Technikeinheiten
              • Verwendung von drei Mastkletterbühnen
              • 700 Beschäftigte gleichzeitig während der Ausbauphase

                  Besonderheiten zum Projekt

                  • Bau/Rückbau einer Musterfassade (Geschoss 02/03/Balustrade)
                  • Schildvortrieb (Erweiterung U5) unter der Gebäudesohle während der Herstellung der Bodenplatte
                  • Rückbau/Abriss der Humboldt-Box
                  • Herstellung der Stützwand/Einleitbauwerkes entlang des Spreeverlaufes
                  • Umverlegung Fernwärmeleitung
                  • Einlagerung von Kunstobjekten/Vorzeitige Übernahme von Ausstellungsräumen durch den Nutzer und dessen Auftragnehmer

                  Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Andy Ruf

                    Musterfassade-Ansicht-2-3-OG-mit-Balustrade

                    Musterfassade Ansicht 02./03.OG mit Balustrade
                    © Mplus GmbH/Andy Ruf

                      Mplus-SiGeKo-Projekt_Berliner-Schloss_Planungsausschnitt-Rücklagen-Kastenfenster-2tes-OG

                      Planausschnitt Rücklagen Kastenfenster 2. OG